Gascogne

Gascogne
 
[gas'kɔɲ] die, historisches Gebiet in Südwestfrankreich, im westlichen Pyrenäenvorland (einschließlich des Waldgebietes des Landes), reicht bis fast zur Garonne mit der ehemaligen Hauptstadt Auch; umfasst die heutigen Départements Gers, Landes, Hautes-Pyrénées und Teile der Départements Gironde, Lot-et-Garonne, Tarn-et-Garonne, Haute-Garonne und Ariège.
 
Die Umgangssprache der Gascogner ist ein Dialekt der Langue d'oc. Sie besitzen eine reiche Volks- und Kunstdichtung, Letztere beginnt mit dem Troubadour Cercamon (erste Hälfte des 12. Jahrhunderts) und reicht bis zu P. Sabathé (* 1864, ✝ 1937) und Josephine Villeneuve (* 1862, ✝ 1930), die 1923 die »Fablotos gascounos« veröffentlichte.
 
 
Die Gascogne bildete in römischer Zeit - nach Teilung der Provinz Aquitania um 300 - die Provinz Novempopulania. Seinen heutigen Namen erhielt das Gebiet nach den Basken (Vascones), die Ende des 6. Jahrhunderts vor den Westgoten über die Pyrenäen nach Norden auswichen und das Land bis zur Garonne besetzten. In fränkischer Zeit bildete die »Vasconia« (»la Vasconie«) seit 768 ein eigenes Herzogtum, das bei fortschreitendem Verfall der karolingischen Macht die faktische Unabhängigkeit gewann. Nach Aussterben der einheimischen Dynastie (1032) und Erbfolgestreitigkeiten fiel die Gascogne 1058 an Aquitanien. Unter den Plantagenets 1154 mit England verbunden, bildete die Gascogne einen Teil des Herzogtums Guyenne (Aquitanien) und fiel nach dem Hundertjährigen Krieg an die französische Krone (1453).
 
 
J. Séguy: Atlas linguistique et ethnographique de la Gascogne, 9 Bde. (Neuausg. Paris 1954-73);
 
Arts populaires des pays de France, bearb. v. A. Desvallées u. a., 2 Bde. (Boulogne 1975-76);
 C. Desplat: Charivaris en Gascogne. La morale des peuples du XVIe au XXe siècle (Paris 1982);
 
Histoire de la G. des origines à nos jours, hg. v. M. Bordes (ebd. 1983).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • GASCOGNE — La principale originalité de la Gascogne est, peut être, la difficulté qu’il y a à la définir. Son nom, Vasconia, attesté pour la première fois en 602, lui vient des Vascons, originaires des montagnes cantabriques, qui l’envahirent à la fin du… …   Encyclopédie Universelle

  • Gascogne — prop. n. A region of southwestern France; Gascony. Syn: Gascony. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Gascogne [1] — Gascogne (spr. Gaskonnj, lat. Vasconia), ehemalige Landschaft im südwestlichen Frankreich zwischen dem Atlantischen Ocean, den westlichen Pyrenäen u. der Garonne, nach den Vasconen od. Basken (s.d.) genannt, die sich, gegen Ende dos 6. Jahrh. von …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gascogne [2] — Gascogne (Gascoygne), Fluß auf der Westküste des Australischen Continents, mündet in die Haifischbai; breites, sandiges Bett, häufig wasserleer, 1839 von Grey entdeckt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gascogne — (spr. konnj , Vasconia), ehemalige Provinz im südwestlichen Frankreich, hat ihren Namen von den Basken (Vaskonen), die, in der Mitte des 6. Jahrh. von den Westgoten aus ihren Wohnsitzen am südlichen Abhang der Pyrenäen verdrängt, sich in dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gascogne — (spr. kónnj), südfranz. Landschaft, die Dep. Landes, Hautes Pyrénées, Gers und die südl. Teile von Haute Garonne, Tarn et Garonne, Lot et Garonne umfassend, 26.520 qkm. Die G., seit 602 fränkisch, unter Herzögen, kam 1054 an Guienne, 1154 an… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gascogne — Gascogne, d.h. Baskenland, ehemalige französ. Landschaft zwischen der Garonne, dem atlant. Ocean und den Westpyrenäen (im Laufe der Zeit jedoch in verschiedener Ausdehnung verstanden), von den Karolingern Frankreich unterworfen, hatte in der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gascogne — [gȧs kō̂n′y ] Fr. name for GASCONY * * * …   Universalium

  • Gascogne — [gȧs kō̂n′y ] Fr. name for GASCONY …   English World dictionary

  • Gascogne — 43° 58′ 37″ N 0° 10′ 34″ W / 43.977, 0.176 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.